Hilfestellung bei der Auswahl des passenden interaktiven Whiteboards für das Klassenzimmer

How to Choose an Interactive Whiteboard for Your Classroom

Die Auswahl des passenden interaktiven Whiteboards für das Klassenzimmer

In Schulen, die mit interaktiven Whiteboards arbeiten und sich somit für den Einsatz von EdTech entschieden haben, hat sich die Art und Weise des Unterrichtens stark verändert. Der Unterschied zum traditionellen und jahrzehntelang praktizierten Frontalunterricht ist groß und die Lernmöglichkeiten, die sich durch das Whiteboard ergeben, endlos. Für den Umstieg auf interaktive Whiteboards bedarf es sowohl für die Lehrenden als auch für Schülerinnen und Schüler einer Umgewöhnung. Whiteboards haben viele technische Funktionen, die es zu verstehen gilt. Auch die Bedienung unterscheidet sich von der einer konventionellen Tafel.

Dieser Artikel klärt darüber auf, welche Funktionen wichtig sind und worauf man achten sollte. Auch die ViewSonic-Seite für Bildungslösungen gibt Hilfestellung mit weiteren Einblicken in EdTech-Möglichkeiten und das moderne Klassenzimmer im Jahr 2021.

Interaktive Whiteboards sind ein wichtiger Schritt, um für technikaffine Schüler und Schülerinnen eine gemeinsame Basis zu schaffen. Mit dem sofortigen Zugriff auf multimediale Inhalte, der Zusammenarbeit über Touchscreens und digitalen Spielen, die in den Unterricht integriert sind, haben Lehrende jetzt die Möglichkeit, um Schülern und Schülerinnen auf eine Art und Weise zu unterrichten, die dem 21. Jahrhundert gerecht wird und dem Einzug der Digitalisierung in unseren Alltag gerecht wird.

In diesem Artikel werden die wichtigsten Merkmale erläutert, auf die man beim Vergleich interaktiver Whiteboards in einem schnell wachsenden und zunehmend wettbewerbsintensiven Markt achten sollten und wie sie sowohl von Lehrern als auch Schülern und Systemadministratoren richtig bedient werden können.

Was ist ein interaktives Whiteboard?

Ein interaktives Whiteboard ersetzt die traditionelle Kreidetafel durch ein großes, interaktives Display, welches den gesamten Unterricht digitalisieren kann. Das beginnt bei der Planung, reicht über Präsentationen und zur Zusammenarbeit bis hin zur Überarbeitung, Quiz und sogar Spielen.

Mit Internetzugang, Audio- und Videounterstützung, Touchscreen-Funktionalität und digitaler Whiteboard-Software ermöglichen interaktive Whiteboards den Lehrenden, ansprechende Inhalte zu erstellen und damit den Unterricht passgenau zuschneiden zu können.

The benefits of interactive whiteboards in education

Wie man das passende interaktive Whiteboard auswählt

Die Wahl des besten interaktiven Whiteboards für das Klassenzimmer hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. dem Budget, der Größe des Klassenzimmers, dem Alter der Personen die unterrichtet werden sollen, den Nutzungsanforderungen und der verfügbaren IT-Unterstützung.

Wenn ein Grundverständnis über die Funktionen der folgenden Ausstattungsmerkmale vorhanden ist, kann eine fundierte Entscheidung getroffen werden:

USB-C-Konnektivität

USB-C bietet eine Plug-and-Play-Funktion für interaktive Whiteboards. Dabei werden durch ein einziges Kabel Video, Audio und Strom geleitet. Die USB-C-Konnektivität ist unkompliziert und ermöglicht blitzschnelle Datenübertragung. Sie ersetzt mehrere klobige Kabel durch ein einziges und ermöglicht es, ein Gerät anzuschließen und gleichzeitig aufzuladen, ohne dabei eine zusätzliche Steckdose zu benötigen.

USB-C ist nicht nur effizienter, sondern mittlerweile auch der Standardanschluss für elektronische Geräte, was jedes USB-C-fähige Display so zu einer zukunftssicheren Investition macht.

Eingangs-/Ausgangsanschlüsse an der Vorderseite

Wenn ältere Laptops oder zusätzliche Geräte, die USB-C nicht unterstützen, können die Eingabe-/Ausgabeanschlüsse (E/A) nutzen. E/A-Anschlüsse an der Vorderseite sind sehr vorteilhaft, da es dadurch ermöglicht wird, Geräte mühelos anzuschließen, ohne mühsam hinter dem Display herumzuwühlen und den Anschluss zu suchen.

Touch-Technologie

Die Touch-Technologie verstärkt den interaktiven Charakter des Displays und ersetzt veraltete (und oft begrenzte) Unterrichtsmaterialien durch eine Vielzahl an digitalen Tools, die es den Lehrenden ermöglicht, spannende Unterrichtsinhalte zu gestalten, in die sich die Schüler und Schülerinnen aktiv einbringen können.

Drei Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt, sind die IWB-Stifte, das Schreibgefühl und die Touchpoint-Fähigkeit.

  • Dual Pens mit unabhängiger Farbfunktionalität unterstützen Aktivitäten im Klassenzimmer besser und ermöglichen mehrfarbige Anmerkungen, ohne dass aktiv eine neue Farbe ausgewählt werden muss. Dies ersetzt im Wesentlichen die farbige Kreide, die in traditionellen Klassenzimmern zu finden ist und führt weder bei Lehrern noch bei Schülern zu fleckigen Händen und Hemden führt!
  • Auch das Schreibgefühl unterscheidet sich von Display zu Display. Ein Schreibgefühl, das sich natürlich und flüssig anfühlt, ist sehr vorteilhaft, besonders für junge Schüler und Schülerinnen, die sich noch in der Schreibentwicklung befinden.
  • Die Touchpoint-Fähigkeit bezieht sich auf die Anzahl der Touchpoints (Stifte und Finger), die das Display gleichzeitig verarbeiten kann. Je höher die Anzahl ist, desto mehr Personen können sich an lustigen kollaborativen Übungen beteiligen. Derzeit liegt der Standard der meisten IWB-Marken bei 20 Touchpoints, wobei High-End-Displays bis zu 33-Touchpoints bieten.

Audio-Qualität

Qualitativ hochwertiger Ton ermöglicht es Lehrern, die pädagogischen Vorteile von Medien in der Klasse voll auszuschöpfen, und dient gleichzeitig als leistungsstarkes Werkzeug, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu wecken, Schwung in den Unterricht zu bringen und die Beteiligung.

Wie gut der Klang bei allen im Raum ankommt, hängt natürlich auch von der Größe des Klassenzimmers ab, zusätzlich aber sollten die folgenden Punkte beachten werden:

Eingebaute Lautsprecher machen zusätzliche Kabel überflüssig, was besonders in Klassenräumen mit kleinen Kindern von Vorteil ist. Im Gegensatz zu Lautsprechern, die sich hinter dem Bildschirm befinden, sind nach vorne gerichtete Lautsprecher besser geeignet, um den Ton dorthin zu tragen, wo er benötigt wird.

Displays, die einen Subwoofer enthalten sind wirkungsvoller, da tieferer Klang weiter getragen wird und ein intensiveres Erlebnis bietet.

Mikrofon-Array

Ein Mikrofon-Array ist eine Reihe von Mikrofonen innerhalb eines Geräts, die zusammenarbeiten, um einen dynamischeren Klangbereich zu erfassen. Ein 2-Mikrofon-Array mit Mikrofonen auf der linken und rechten Seite des Geräts ist beispielsweise in der Lage, Klänge von beiden Seiten des Raums zu erfassen, die dann zu einem Surround-Sound-Effekt kombiniert werden. Je mehr Mikrofone im Array vorhanden sind, desto dynamischer ist die Tonaufnahme und desto besser ist das Klangerlebnis für Zuhörer.

Dies ist ein wichtiges Merkmal für viele Schulen, da Fernunterricht und hybrides Lernen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ein hochwertiges Mikrofon-Array liefert eine präzisere Tonaufnahme aus allen Teilen des Klassenzimmers für diejenigen, die physisch gerade nicht anwesend sind und verhindert so, dass wichtige Inhalte nicht richtig verstanden werden. Einige interaktive Whiteboards bieten bis zu 8 Mikrofone, eine klare und qualitativ hochwertige Tonerfassung von überall in der Klasse sichergestellt ist.

Augenschonende Technologie

IWB-Displays mit Eye-Care-Technologie berücksichtigen die Auswirkungen übermäßiger Bildschirmbelastung (eine besondere Sorge von Eltern im digitalen Zeitalter), indem sie Hardware- und Softwarelösungen anbieten, die ein gesünderes Lernerlebnis für die Schüler ermöglichen.

Blaulichtfilter und flimmerfrei-Technologie reduzieren die Menge an blauen Lichtwellen bzw. das Flimmern auf dem Bildschirm, was wiederum die Belastung der Augen reduziert. Weitere Informationen finden Sie in einem unserer früheren Beiträge: Blaulichtfilter und Augenbelastung – Was Sie wissen müssen und Wie flimmerfreie Monitore zur Augengesundheit beitragen.

Außerdem ist eine Anti-Spiegelung-Beschichtung bei interaktiven Whiteboards zwar üblich, aber nicht unbedingt Standard. Achten Sie besonders auf eine solche Beschichtung, wenn es im Raum große Fenster und viel Licht gibt.

Ferngesteuertes Display-Management

Remote-Display-Management vereinfacht den IT-Support. Ein einziger Mitarbeiter mit Management-Zugang kann dabei alle interaktiven Whiteboards einer Schule von jedem Ort mit einer Internetverbindung aus steuern.

Das ist ein bedeutender Vorteil für Schulen, die viel in IWBs investieren. Die Remote-Geräteverwaltung ermöglicht es so, Aktionen wie Software-Updates, das Senden von Nachrichten und das Ein- und Ausschalten sowie Displayänderungen gleichzeitig in allen Klassenzimmern oder  Gruppen (z. B. nur in Klassenzimmern der Oberstufe) vorzunehmen.

Digitale Lernsoftware

Einige interaktive Whiteboards bieten eine lediglich grundlegende Whiteboard-Software, während andere eine Komplettlösung anbieten, die in der Lage ist, jede Phase des Lernprozesses zu digitalisieren, beginnend bei der Unterrichtsvorbereitung über Präsentationen bis hin zur Nachbereitung und Prüfungen. IWBs mit einer solchen Software sind klar zu präferieren, da sich EdTech weiter entwickelt und solche Whiteboards auch die neuen Inhalte in der Zukunft integrieren können und den Unterricht so noch weiterentwickeln können.

Die Plattform für visuelles Lernen von ViewSonic

Mit myViewBoard von ViewSonic bietet sich Ihnen die ganze Bandbreite an Werkzeugen, Features und Funktionen, die ein interaktives Whiteboard benötigt. Zusätzlich bietet sie einen Cloud-Speicher für Lehrer, damit von überall auf ihre die Inhalte zugegriffen werden kann. Außerdem ermöglicht myViewBoard den Zugriff auf mehrere Präsentationsoptionen für ein besseres Engagement und eine integrierte Plattform für videogestütztes Lernen mit über 2 Millionen geprüften Lehrvideos und anpassbaren Unterrichtsplänen.

Da myViewBoard völlig programmunabhängig ist, können Lehrer ihre Lektionen in dem Programm planen, mit dem sie sich wohlfühlen, ohne sich Gedanken über Kompatibilitätsprobleme machen zu müssen. Sobald die Lektionen in die Cloud hochgeladen wurden, muss der Laptop dann nicht einmal mit in die Klasse gebracht werden, da die Lektionen über die myViewBoard-Begleit-App auf ihrem Handy abgerufen werden können.

myViewBoard app suite

Das ViewBoard der 52-Serie ist ein interaktives Whiteboard, das speziell für zukunftsgerichteten Unterricht entwickelt wurde. Das marktführende interaktive Whiteboard ist als 65″-Display, 75″-Display und 86″-Display erhältlich und passt in jedes Klassenzimmer. Ausgestattet mit benutzerorientierten Designmerkmalen, erstklassigen Tools für die Zusammenarbeit, fortschrittlicher Eye-Care-Technologie, einer integrierten Soundbar mit 8-Mikrofon-Array und einem Fernverwaltungssystem ist das ViewBoard der 52-Serie führend bei interaktiven Whiteboards im Bildungsbereich.

Fazit

Wenn Sie sich für ein interaktives Whiteboard für Ihr Klassenzimmer entscheiden, spielt es eine große Rolle für welche Zielgruppe es geraucht wird. Digitale Software ist ein besonders für ältere Lehrer eine Herausforderung und man sollte Ihnen ausreichend Hilfestellung geben. Audiovisuelle Inhalte haben einen deutlich positiven Einfluss auf das Engagement der Schüler, wenn sie richtig genutzt werden. Ein Fernmanagementsystem für Schulen, die mehrere interaktive Whiteboards nutzen oder nutzen wollen, kann die IT-Teams erheblich entlasten und die Effizienz dieser Systeme noch weiter erhöhen.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, interessiert Sie vielleicht auch der Artikel: 6 Wege zur Produktivitätssteigerung im Klassenzimmer mit interaktiven Flachbildschirmen. Weitere wertvolle Einblicke in den Bereich EdTech finden Sie auf der Seite mit den ViewSonic-Bildungslösungen.